Aktienbroker Test, Vergleich & Infos

Auf Aktienbroker.org zeigt die Redaktion die beliebtesten Aktien-Broker im Test. Wer Aktien kaufen möchte, der braucht ein entsprechendes Depot bei einem Aktien-Broker. Die Auswahl für Privatanleger ist sehr groß, allerdings sollte man bei der Depotwahl die gewählte Anlagestrategie im Auge behalten. Nur so kann man bei der Geldanlage am Kapitalmarkt langfristig erfolgreich werden und bleiben.

Zum großen Depotvergleich
Brokervergleich: Aktiendepot eröffnen

Jetzt im Brokervergleich informieren und Depot online eröffnen!

Mit einem Aktiendepot lassen sich nicht nur Aktien, sondern auch andere Wertpapiere (Fonds, ETFs, Zertifikate, etc.) kaufen. Das Depot beim Aktien-Broker dient dabei als Verwahrstelle, sowie als Interface zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren. Wer einen neuen Aktien-Broker sucht, der wird in unseren Testberichten garantiert fündig. Attraktive Prämien beim Depotwechsel machen auch den Wechsel des Brokers attraktiv.

Die besten Aktienbroker im Test

Unser großer Aktienbroker Test zeigt die beliebtesten Wertpapierdepots der bekannten Broker im Detail. Vom Funktionsumfang über den Service und die Usability bis hin zum Preis/Leistungs-Verhältnis: So finden Sie heraus, welcher Wertpapierbroker für Ihre Ansprüche am besten geeignet ist. Essentiell wichtig sind dabei die Kosten und Gebühren, die mit dem Depot einhergehen.

Unsere erfahrene Redaktion hat die beliebtesten Aktienbroker genau unter die Lupe genommen. Jedes Depot wurde über einen längeren Zeitraum hinweg mit echtem Geld getestet. Die Erfahrungen und Eindrücke unserer Redaktion zeigen in den Testberichten, wie gut oder schlecht ein Aktienbroker ist. So finden Sie garantiert das perfekte Aktiendepot und können mit dem Börsenhandel starten.

Die besten Depotanbieter im großen Aktienbroker Test

Aktiendepot eröffnen: Darauf kommt es an

Bei der Wahl des passenden Aktienbrokers kommt es vor allem auf die Kosten und Gebühren an. Depotgebühren, also Gebühren für die Depotführung, sollten immer ausgeschlossen werden. Eine breite Palette an Anbietern verlangt heute keine Depotführungsgebühren mehr. Immer mehr Aktienbroker erheben jedoch Strafzinsen für hohe Cashbestände auf dem Verrechnungskonto.

Die Depoteröffnung selbst ist online möglich und muss lediglich im Anschluss per Video-Ident oder Post-Ident bestätigt werden. Je nach Anbieter dauert es zum Teil nur wenige Stunden, bis Sie Ihr neues Wertpapierdepot nutzen können. Nach einer kurzen Überweisung von Kapital auf das Verrechnungskonto ist es bereits Möglich, mit dem Aktien Kaufen zu beginnen.

Depot: Hausbank oder Onlinebroker

Die Frage, ob man sich für ein Depot bei der Hausbank oder bei einem Onlinebroker entscheidet, ist leicht zu klären. Wer nicht zwingend auf ein Depot festgelegt ist, der sollte unbedingt zu einem Online-Aktienbroker greifen. Die Angebote dieser Broker sind nicht nur deutlich günstiger als die Depots bei Hausbanken, sondern der Funktionsumfang und die Usability sind meist auch deutlich besser.

Zum großen Depotvergleich
Brokervergleich: Aktiendepot eröffnen

Jetzt im Brokervergleich informieren und Depot online eröffnen!

Hausbanken haben häufig noch alte Depotmodelle, die teuer sind und nur sehr begrenzte Funktionen bieten. Zwar ist der Onlinehandel mit Aktien in der Regel problemlos möglich – die Usability ist hier jedoch meist deutlich eingeschränkt. Wer nicht auf eine bestimmte Bank festgelegt ist, der sollte also unbedingt zu einem Onlinedepot bei einem modernen Aktienbroker setzen.

Langfristig anlegen und Rendite optimieren

Über Erfolg und Misserfolg an der Börse entscheidet häufig nur die Anlagestrategie. Wer sich von Anfang an eine Strategie zurechtlegt, die zu den eigenen Gegebenheiten und Zielen passt, der wird langfristig erfolgreicher an der Börse handeln können. Insbesondere für Privatanleger eignen sich Strategien wie Buy-and-Hold, ein Value-Ansatz oder das Verfolgen einer konservativen Dividendenstrategie.

Dabei sollte man die einmal gewählte Anlagestrategie nicht mehr wechseln – außer die eigene finanzielle Situation ändert sich massiv. Anleger, die ein breit gestreutes und gut diversifiziertes Portfolio besitzen, haben nach rund 20 Jahren ein statistisches Verlustrisiko von 0 %. Entsprechend kommt es vor allem darauf an, mit dem Investieren anzufangen und eine gute Asset Allocation aufzubauen.